Meldungen

In der Schieferland-Grundschule Laubach summt es

Neuer Bienenanhänger im Einsatz

Laubach. Mit berechtigtem Stolz darf Trudi Klinkner, Schulleiterin der Schieferland-Grundschule Laubach, auf das Engagement ihrer kleinen Schützlinge blicken, die für ihren Unterricht, rund um den wichtigen Naturschutz, nicht nur eine Bienen-AG gegründet haben, sondern auch im angrenzenden Grüngürtel des Schulgebäudes ein eigenes Bienenvolk betreuen. Natürlich steht das gesamte Lehrerkollegium hinter dem lobenswerten Einsatz der Kinder, die im Rahmen einer Befragung bereits über ein erstaunliches Fachwissen über die Tätigkeit eines Imkers und das Leben und die Wichtigkeit der Bienen für die Natur verfügen.

 

Zu Wochenbeginn drückte dann Bürgermeister Albert Jung zusammen mit den Kindern die Open-Air-Schulbank auf dem Schulhof der Schieferland-Grundschule, um den interessanten Worten von Nikolai Kalinke von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald zu lauschen. Der hatte sich auf das Treffen mit den Kids gut vorbereitet und präsentierte nicht nur das gesamte Equipment eines Imkers, sondern referierte auch über die Honigbiene, als das große „kleine Wunder“ in der Natur.

Bienenanhänger 003.JPG

Mitgebracht hatte er dazu den neuen Bienenanhänger. Ein mobiles Klassenzimmer in welchem er die präsentierten Gerätschaften, zahlreiche erklärende Fotos, sowie eine Anleitung zur Gewinnung und Herstellung des Naturproduktes Honig  deponiert hatte. So dient der neue Bienenanhänger laut Dr. Christoph Otten vom Fachzentrum für Bienen und Imkerei (FBI) in erster Linie dazu, im Rahmen von schulischen aber auch anderen Veranstaltungen, Kinder und Erwachsene im Bezug auf die Honigbiene in unserer Natur noch einmal nachhaltig zu sensibilisieren.

 

So hat auch die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in Kooperation mit der Verbandsgemeinde Kaisersesch die Patenschaft für das Anhänger-Projekt übernommen. Da man die Sache selbst bei der Landesregierung mit Umweltministerin Ulrike Höfken gerne unterstützt, wurde besagter Anhänger für 20.000 Euro von der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz  beschafft.

 

Mit von der Partie bei der Präsentation des neuen Bienenanhängers waren Beate Werner (Forstamt Cochem), Anni Braunschädel, Umweltfachpädagogin der VG Kaisersesch, sowie Johannes Pellio, Stellv. Vorsitzender der Kreis-Imker-Vereinigung. Bürgermeister Albert Jung übernahm in der Folge die amüsante und informative Moderation rund um das Leben der Biene und präsentierte anhand von Imker-Werkzeug dessen korrekten Einsatz an der Wabe.

Bienenanhänger 002.JPG

Riesenspaß hatten die Kids mit den kleinen Imker-Anzügen, die sie gerne mal probeweise überstreiften um sich als echte Imker zu fühlen. Albert Jung sprach zum Abschluss noch einmal die Wichtigkeit der Biene und deren Produkt Honig an, das ein wertvolles und gesundes Lebensmittel sei. Ferner regte er an, den Honig vom heimischen Imker vor der Haustür zu kaufen, denn mit dem Erwerb von diesem wertvollen Honig würde man gleichzeitig auch die Bestäubungsleistung für die eigenen Obstbäume und die in der Nachbarschaft erhalten.

Höhepunkt des Tages war nach der Vorstellung des neuen Bienenanhängers die abschließende Verkostung des schuleigenen Honigs. Der fand sich als süße Gaumenfreude auf leckeren Butterbroten wieder und wurde von den fleißigen Schulkindern unter den erfreuten Ehrengästen verteilt, bevor sie selbst ein ums andere mal mit Freude zubissen.

 


Weitere Informationen zum Bienenanhänger finden Sie unter diese Link.