Newsletter 1/2016

der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald

 


Liebe Waldfreunde,

ich freue mich sehr, Ihnen den Frühjahrs-Newsletter der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) zusenden zu können.

Ab dieser Ausgabe wollen wir Ihnen immer ein Thema passend zur Jahreszeit vorstellen. Heute ist es die Linde, die 2016 als Baum des Jahres im Mittelpunkt vieler Aktionen stehen wird. Die Linde bietet viele Facetten - von der Kulturgeschichte bis zur Ökologie. Und wenn Sie noch mehr wissen wollen, es gibt von der SDW auch ein Faltblatt mit Poster dazu.
Ich wünsche Ihnen schöne Spätwinter- und Frühjahrstage und geniessen Sie die Stunden im schönen Wald.

Sabine Krömer-Butz
SDW-Pressereferentin

Inhalt
  1. SDW-Newsletter 01/2016
  2. Thema des Monats – die Winterlinde
  3. SDW-Waldpädagogiktagung
  4. Bildungsmesse didacta 2016 in Köln
  5. Klimakönner
  6. SDW-Exkursion 2016 nach Baden-Württemberg
  7. Unser Wald 1-2016 Bienen-das Gold des Waldes
  8. Grüne Woche
  9. Kita-Gewinnspiel
  10. Broschüre Waldentdecker für Kitas
  11. Neue Lehrmaterialien: Dominosteine und Klammerkarten
  12. Praxishilfe für waldpädagogische Veranstaltungen
  13. Ein Tipp für den eigenen Garten
  14. Blauer Kompass – Anpassungspioniere gesucht:
  15. Passion for planet
  16. Unsere Wildnis
  17. Küstenwald Usedom
  18. Europäischer Waldbericht
  19. Hainich-Tagung in Bad Langensalza
  20. Wir sind auch auf Facebook aktiv, schauen Sie doch

Thema des Monats – die Winterlinde
Die ökologisch wertvolle Winterlinde - für 2016 zum Baum des Jahres gewählt - hat in Deutschland eine hohe kulturgeschichtliche Bedeutung. Um sie ranken sich viele Lieder, Gedichte und Geschichten. Als Hof- und Dorflinde ist sie ein beliebter Baum bei den Deutschen und die Bienen lieben sie wegen des Nektars. Lindenblüten werden als Tee und Arzneimittel verwendet. Und auch im Wald wird der neue Baum des Jahres in den letzten Jahren wieder vermehrt angebaut.

Im allgemeinen Sprachgebrauch spricht man nur von der Linde. Wenige wissen, dass es in Deutschland neben der Winterlinde auch die Sommerlinde gibt und kaum einer weiß, wie man sie unterscheidet.
Die Unterscheidung erfolgt am einfachsten über die Blätter und Früchte. Bei der Winterlinde ist die Blattunterseite kahl bis auf die in den Winkeln der Blattnerven vorkommenden bräunlichen Haarbüschel. Ihre Nussfrüchte sind dünnschalig und können zwischen den Fingern zerdrückt werden. Auch erscheinen die Blüten der Winterlinde erst ab Ende Juni - fast zwei Wochen später als die der Sommerlinde. Sie blüht damit am spätesten von allen einheimischen Baumarten.

Seit den Germanen spielt die Linde in der Kulturgeschichte eine große Rolle. Über 850 deutsche Orte und Städte verdanken der Linde ihren Namen. Unter Gerichtslinden wurde jahrhundertelang Recht gesprochen und weit sichtbare Linden bezeichnete man als Freiheitsbäume. Unter den Dorflinden spielte sich das Dorfleben ab.

Größere Winterlinden-Vorkommen findet man im Kottenforst bei Bonn, im hessischen Bergland, in der Uckermark und in der Kolbitzer und Sagener Heide.
Weitere interessante Infos finden Sie im SDW-Infoblatt zu dem Linden.

SDW-Waldpädagogiktagung
Vom 10. bis zum 11.03. findet in Bonn die diesjährige Waldpädagogiktagung statt. Unter dem Titel „Werte wachsen im Wald!? – Eine Standortbestimmung der Waldpädagogik“ diskutieren WaldpädagogInnen aus ganz Deutschland im Universitätsclub Bonn. Die Teilnehmer bekommen einen Überblick über die Vielfalt der Angebote und werden sich Gedanken über die Zukunft der Waldpädagogik machen.
In dem Faktencheck „A wie Arbeitsschutz bis Z wie Zertifikat“ sollen Antworten auf alltägliche Probleme der Waldpädagogik gefunden werden. Weitere Infos hier.
Bildungsmesse didacta 2016 in Köln
Vom 16. bis zum 20.02.2016 öffnet die Bildungsmesse didacta in Köln ihre Tore. Besuchen Sie die SDW auf ihrem Gemeinschaftsstand mit dem BMEL und Treffpunkt Wald auf der "Sonderschau Wald" (Halle 7, Stand Nr. C050). Die SDW präsentiert den „Wald-Supermarkt“ als ein interaktives Projekt für SchülerInnen. Beim Einkauf werden Sie erleben, wie viele Artikel unseres täglichen Gebrauchs aus dem Wald stammen. Es wird sie überraschen.
Außerdem werden Informationen verteilt, die die LehrerInnen in ihrem Unterricht verwenden können. .
Klimakönner
Was hat der Wald mit dem Klima und dem Klimawandel zu tun? Damit ErzieherInnen und LehrerInnen dieses Thema den Kindern praxisnah und anschaulich erklären können, bietet die SDW bundesweit zahlreiche eineinhalbtägigen Fortbildungen bundesweit an. Nach einem fachlichen Vormittag werden bewährte und neue Praxisbeispiele gemeinsam durchgeführt. Alle Teilnehmenden erhalten am Ende des Tages ausführliche Unterlagen zum Thema und zahlreiche Beispiele, die es ermöglichen, ohne viel Zusatzarbeit das Thema, den Kindern nahezubringen. Weitere Infos in Kürze auf die-klimakoenner.de.
SDW-Exkursion 2016 nach Baden-Württemberg
Die jährliche SDW-Exkursion findet dieses Jahr von 22. – 25. September 2016 im Naturpark Schwäbisch- Fränkischer Wald statt, der nordöstlich von Stuttgart liegt. Die Teilnehmergebühr beträgt wie letztes Jahr pro Person für SDW-Mitglieder 80,- Euro, für die Dt. Waldjugend 40,- Euro, für Nichtmitglieder 130,- Euro. Darin enthalten sind alle im Programm erwähnten Aktivitäten wie Eintritte und Führungen inkl. zwei einfacher Mittagessen an den ganztägigen Exkursionstagen. Neben fachkundigen Führungen in die Wälder werden auch Einblicke in kulturelle Schätze wie der römischen Grenzanlage LIMES und in das historische Mühlengewerbe gegeben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Unser Wald 1-2016 Bienen-das Gold des Waldes
In der Frühjahrs-Ausgabe von Unser Wald (Erscheinung:10.03.2016) stehen die Bienen im Mittelpunkt. Seit Jahren hören die Schlagzeilen über ein weltweites Bienensterben nicht auf. Wir haben für Sie hinter die Kulissen gesehen und  unseren Blick auch auf andere Bestäuber wie die Wildbienen oder Schwebfliegen gerichtet. Wer Interesse für dieses Thema hat und Unser Wald kennenlernen möchte, kann zum Kennenlernpreis von 3,50 Euro ein Exemplar bei der Verlagsgesellschaft Unser Wald, Dechenstraße 8, 53115 Bonn oder per E-Mail unter unser-waldsdwde bestellen.
Grüne Woche
Wieder ein Erfolg war die Teilnahme der SDW auf der Grünen Woche. „Shop den Wald“ ist bei Groß und Klein gut angekommen. Unser Engagement war in den Auftritt der deutschen Forstwirtschaft integriert, der die Aufmerksamkeit der Besucher mit vielfältigen Aktionen, Filmen und Informationen über das Multitalent Holz erreichte. Nach der didacta macht „Shop den Wald“ für einige Monate in Hamburg im Wälderhaus Station. Der Stand kann danach von Waldbildungszentren ausgeliehen werden. Bei Interesse bitte unter 0228 – 94 59 834 anrufen!
Kita-Gewinnspiel
Viele Kinder bevorzugen inzwischen eher das bequeme „Abhängen“ vor dem PC als das „Hängen“ an den Bäumen. Mit einem Gewinnspiel möchte die SDW, unterstützt von Lässig, die Kitas motivieren, sich mit dem Wald zu beschäftigen. Die Kitas sind aufgefordert, ihre Waldaktion zu dokumentieren und einzusenden. Zu gewinnen ist ein spannender Waldtag mit einem Waldpädagogen und anschließendem Waldfest mit Baumpflanzung. Weitere Infos hier.
Broschüre Waldentdecker für Kitas
Waldentdecker – die Kindergartenbroschüre für kleine Naturforscher – enthält eine Vielfalt von Ideen für waldpädagogische Aktivitäten. Zusammen mit Kurzinfos zu Bäumen, Pflanzen und Tieren gibt es viele Ideen für einen Waldtag. Die Broschüre „Waldentdecker“ steht zum kostenlosen Download auf sdw.de bereit.
Wer lieber die Print-Ausgabe haben möchte, kann diese bei Lässig GmbH, Im Riemen 32, 64832 Babenhausen unter Stichwort Waldentdecker anfordern.
 
Neue Lehrmaterialien: Dominosteine und Klammerkarten
Passend zur Waldfibel in einfacher Sprache gibt es nun vom BMEL ergänzende Lehrmaterialien. Mithilfe der Förderschullehrerin Bettina Rordorf wurden mit den Motiven der kleinen Waldfibel ein Domino und Klammerkarten entwickelt. Beide Materialien laden spielhaft dazu ein, sein Wissen über die Bäume, die Tiere und die Pflanzen des Waldes zu testen. Die Vorlagen der Materialien sind zum selber ausdrucken und ausschneiden geeignet und können auf unserer Internetseite kostenlos heruntergeladen werden.
 
Praxishilfe für waldpädagogische Veranstaltungen
Das bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat die Broschüre "Waldpädagogik trifft Naturschutz" herausgeben.
Die Praxishilfe für waldpädagogische Veranstaltungen richtet sich an LehrerInnen, WaldpädagogInnen und Waldinteressierte.
Auf über 50 Seiten finden sich zahlreiche Vorschläge und praxisrelevante Hinweise für die Planung, Vorbereitung und Durchführung von waldpädagogischen Veranstaltungen.
Hier gibt es den kostenlosen Download der PDF-Version.
 
Ein Tipp für den eigenen Garten
Viele Wildbienen in Deutschland sind bedroht. Im eigenen Garten oder auf dem Balkon können den nützlichen Insekten in ihrem Garten oder auf dem Balkon ein Zuhause schaffen. Mehr als die Hälfte der 560 heimischen Arten sind auf der Roten Liste aufgeführt. Viele Wildbienenarten profitieren von einer Wildblumenwiese im Garten. Wer weniger Platz hat, kann Blumenkästen mit Heil- und Gewürzkräutern wie Salbei oder Bohnenkraut bepflanzen. Alte Bäume, eine Backsteinmauer mit Hohlräumen oder nicht versiegelte Stellen werden auch gerne von Wildbienen genutzt. Im aid-Heft „Nützlinge in Feld und Flur“ finden Sie reichliche Hinweise. (Foto:flickr.org) Zu bestellen bei aid.     
Blauer Kompass – Anpassungspioniere gesucht:
Das Umweltbundesamt ruft zur Teilnahme an dem Wettbewerb „Blauer Kompass – Anpassungspioniere gesucht“ auf. Er zeichnet hervorragende Projekte, Maßnahmen und Akteure im Bereich der Anpassung an die Folgen des Klimawandels aus. Bewerben können sich Verbände, Vereine, Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen mit Sitz in Deutschland. Bewerbungsschluss ist am 15.03.2016. Mehr Infos gibt es hier.

Passion for planet
Für den Film Passion for planet, der am 28.01.2016 gestartet ist, begleitet Regisseur Werner Schüssler fünf Tier- und Naturfilmer, die aus den verschiedensten Ecken der Welt kommen.
Unter anderem ist dabei Rob Stewart, der sich mit der extremen Dezimierung der weltweiten Haibestände auseinandersetzt, Jan Haft bei der Suche nach positiven Beispielen für Artenschutz in Deutschland oder Rita Banerji, die sich mit der Problematik der Wilderei bei der armen Landbevölkerung in Indien auseinandersetzt, begleitet.

Unsere Wildnis
Ein weiterer Naturfilm kommt am 10.3.2016 in die Kinos. Jacques Perrin und Jacques Cluzaud begeben sich nach den Publikumserfolgen „Unsere Ozeane“, „Nomaden der Lüfte“ und „Mikrokosmos“ mit diesem Film auf eine Entdeckungsreise durch Europa und die Jahrtausende. UNSERE WILDNIS erzählt von der Entfaltung der Flora und Fauna im Wandel der Jahreszeiten sowie von ihrer Anpassung an die veränderten Gegebenheiten im Zuge der zunehmenden Einwirkung des Menschen auf die gesamte Umwelt. UNSERE WILDNIS ist eine poetische Chronik unseres Lebensraums. Vom Fuchsbau tief im Wald bis zu den im Laufe der Jahre immer größer werdenden Ansiedlungen der Menschen zeigt UNSERE WILDNIS den Zauber sowie die unglaubliche Vielfalt des Lebens.
 
Küstenwald Usedom
Der Küstenwald Usedom bekam vom Bund Deutscher Forstleute (BDF) für das Jahr 2016 den Titel „Waldgebiet des Jahres“ verliehen. Er wurde gewählt, weil es dort in besonderer Weise gelingt, den hohen Besucherdruck sowie die wichtige Aufgabe des Küstenschutzes in Einklang mit Naturschutz und der forstlichen Nutzung zu bringen. Die Auszeichnung gilt auch der erfolgreichen Arbeit der Forstleute vor Ort und aller gesellschaftlichen Ansprüche an den Wald. Nicht zuletzt ist der „Küstenwald Usedom“ natürlich auch ein besonders schöner Wald. Weitere Infos gibt es hier.
 
Europäischer Waldbericht
Im letzten Herbst wurde der aktuelle Europäische Waldbericht vorgestellt. Dabei wurde festgestellt, dass in den letzten 25 Jahren die Waldfläche in Europa um 17,5 Millionen Hektar gewachsen ist. Das entspricht in etwa der Bewaldung von Deutschland, Österreich und Litauen zusammen. Auf der europäischen Forstministerkonferenz wurde wieder deutlich, wie wichtig eine länderübergreifende Zusammenarbeit zur Stärkung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung ist. In diesem Rahmen sollen auch die Verhandlungen zur Europäischen Waldkonvention wieder neu belebt werden. Der Waldbericht ist hier abrufbar.
 
Hainich-Tagung in Bad Langensalza
Der Hainich ist eines der bekanntesten Buchenwaldgebiete Deutschlands und verdeutlicht in idealer Weise die Ansätze eines Waldmanagements, das allen Funktionen des Waldes gerecht werden will. Die Nationalparkverwaltung Hainich und ThüringenForst laden deshalb unter dem Thema „Wissenschaft im Hainich; Stand und Chancen einer nachhaltigen und langfristigen Forschung in bewirtschafteten und unbewirtschafteten Laubmischwäldern“ vom 27. bis 29. April 2016 in das Kultur- und Kongresszentrum nach Bad Langensalza ein. Auf Exkursionen werden wichtige Forschungsvorhaben vor Ort vorgestellt. Weitere Einzelheiten rund um die Tagung sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Aktualisierung: 08.02.2016 / Redakteur: Ralf Bischoff
www.sdw.de