Tag des Baumes

Der 25. April ist der Tag des Baumes

„Andere Festtage dienen der Erinnerung,

der Tag des Baumes weist in die Zukunft“

Julius Sterling Morton 1872


Der 25. April wurde 1885 zum Tag des Baumes bestimmt. Es ist der Geburtstag von Julius Sterling Morton, der diesen Aktionstag für den Wald in Amerika begründete.
 
Am 25. April 1952 wurde der „Tag des Baumes“ – von der SDW initiiert - zum ersten Mal offiziell in Deutschland durchgeführt. Der erste Bundespräsident, Professor Dr. Theodor Heuß, pflanzte im Bonner Hofgarten einen Ahornbaum.
 
Seitdem finden jährlich am 25. April Veranstaltungen der SDW zum Tag des Baumes statt oft gemeinsam mit Städten, Gemeinden und Forstämtern.
Der Tag des Baumes hat sich als wichtiger Aktionstag etabliert, um zu pflanzen und aufzuforsten, um sich rückzubesinnen auf die Nachhaltigkeit und um hinzuweisen auf die hohe Bedeutung der Bäume für die Menschen und ihre Umwelt.
 

Die SDW Rheinland-Pfalz würdigt alljährlich den Tag des Baumes mit einer Landesfeier und Pflanzungen an unterschiedlichen Orten:

 

Landesfeiern in Rheinland-Pfalz
 

Jahr Ort
1971  Obermoschel
1977  Baumholder
1981  Bienwald
1987  Bingen
1989  Trier
1990  Speyer
1991  Boppard
1992  Bitburg
1993  Gau-Algesheim
1994  Rockenhausen
1996  Elmstein
1997  Ludwigshafen
1999  Mainz
2000  Ober Olm
2002  Mainz
2003  Kaiserslautern
2004  Trier
2005  Kolbenstein
2006  Ludwigshafen
2007  Gusenburg
2008  Obermoschel
2009  Dudeldorf
2010  ./.
2011  Otterberg
2012  Appenheim
2013  Flugplatz Hahn
2014  Althornbach
2015  Deutsche Alleenstraße zwischen
 Alzey und Erbes-Büdesheim
2016  Winnweiler