Meldungen

Wald macht Schule

Start der 36. Wald-Jugendspiele in Rheinland-Pfalz

Budenheim, 25.04.2018

 

Zum 36. Mal gibt es in diesem Jahr die Wald-Jugendspiele in Rheinland-Pfalz: Vom 25. April bis 21. Juni werden an 30 verschiedenen Standorten landesweit wieder mehr als 17.000 Schülerinnen und Schüler für einen Tag den Wald aufsuchen. Kinder der dritten und siebten Jahrgangsstufe aller Schularten können teilnehmen und ihr Wissen über den Wald und die Natur spielend erweitern.

slide0064_image034.jpg

Auf einem etwa drei Kilometer langen Wald-Parcours mit elf Stationen werden den Kindern Aufgaben und Fragen zum Ökosystem Wald gestellt, die sie mit Beobachtungsgabe, Spürsinn und Geschick lösen können. Neben Baum- und Tierbestimmung gibt es ebenso spielerische und sportliche Aufgaben, die auch die Kooperationsfähigkeit der Klasse fordern.


Die Gruppen werden dabei von einer Försterin oder einem Förster begleitet. Dieser „Forstpate“ gibt den Kindern zahlreiche Informationen zu den Themen „Wald“ und „Naturnahe Forstwirtschaft“ und bereitet diese auch auf die Spiel- und Quizstationen vor.


Eingebunden in die Wald-Jugendspiele ist auch wieder eine Kreativaufgabe „Wald-Kunst“, bei der Waldkunstwerke aus Naturmaterialien gestaltet und fotografiert werden sollen. Das Thema des Kreativwettbewerbs 2018 lautet: „Wald bewegt“.

 

WP_20160421_10_33_21_X.jpg

Spielerisch lernen, wie hier beim "Försterspiel - so macht das Lernen Spaß!

Traditionell werden die Wald-Jugendspiele von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Rheinland-Pfalz e.V. und den Landesforsten Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten und dem Ministerium für Bildung durchgeführt.
 


 

Nachhaltig lernen: Klassenzimmer in den Wald verlegen

„Den Wald zu erleben und dabei spielerisch Wissen und Erfahrungen zu vermitteln, ist besonders geeignet, ein positives Naturerlebnis bei Kindern zu wecken“, sagt Forstministein Ulrike Höfken. Das diesjährige Motto des kreativen WaldKunst-Wettbewerbs „Wald bewegt“ wirbt auch für den Natur-Spielraum Wald.


„Viele Kinder haben heutzutage einen eingeschränkten Spiel- und Erlebnisraum vor der Haustür“, so die Ministerin. „Mit den Wald-Jugendspielen wird das Klassenzimmer in den Wald verlegt und bietet den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich ihrem Alter gemäß frei zu bewegen und ihr Umfeld selbstständig zu erobern. Sie lernen den Wald als Lebensraum und Ökosystem kennen und schätzen – das ist in doppeltem Sinn nachhaltiges Lernen.“

 

Bedeutung der Ökosysteme vermitteln

Der Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Winfried Werner, freut sich über den guten Zuspruch und sieht dies als Zeichen für die Qualität der Wald-Jugendspiele: „Wir wollen bei den Kindern das Interesse an der Welt, in der wir leben, wecken – ihnen ein Gefühl für Schönheit und Bedeutung von Tieren, Pflanzen und Ökosystemen vermitteln. Alle Jahre wieder gelingt dies vielen engagierten Mitgliedern der SDW und Mitarbeitern von Landesforsten. Auf diesem Wege mein ausdrücklicher Dank an alle“.


Für die landesweit besten Klassen und Wettbewerbsarbeiten gibt es Preise zu gewinnen. Als Hauptförderer der Spiele stehen seit Anfang an die rheinland-pfälzischen Sparkassen zur Seite. „Seit ihrer Gründung übernehmen die Sparkassen in vielfältiger Weise Verantwortung für die Menschen, die Wirtschaft und die Umwelt. Mit der Förderung der Wald-Jugendspiele helfen wir, den Gedanken der Nachhaltigkeit von Kindesbeinen an zu verankern“, erläutert Sparkassenpräsidentin Läsch-Weber das Engagement der Institute.

 

Jährlich mehr als 17.000 Schülerinnen und Schüler

Ziel ist es, bei den Schülerinnen und Schülern ein Grundverständnis für den Wald als Teil der natürlichen Umwelt aber auch als einen Raum zur Erfüllung wichtiger gesellschaftlicher Bedürfnisse zu wecken und ein positiv-kritisches Umweltbewusstsein aufzubauen. Damit leisten die Wald-Jugendspiele einen ersten Beitrag auf dem Weg zu einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und unterstützen die Ziele eines kinderfreundlichen Rheinland-Pfalz. Mit jährlich mehr als 17.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus ca. 950 Klassen sind die Wald-Jugendspiele die größte außerschulische Veranstaltung der Umweltbildung im Land.


 

Info:

 

Die Wald-Jugendspiele finden in der Zeit vom 25. April bis 21. Juni 2018 an 30 verschiedenen Standorten in Rheinland-Pfalz statt.


Wenn Sie als Journalistin oder Journalist die Wald-Jugendspiele einmal selbst erleben wollen, besteht hierzu gerne die Möglichkeit. Kommen Sie einfach nach Rücksprache mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (www.sdw-rlp.de) zu einem der Austragungsorte.

 

Standorte und Termine sowie nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.wald-jugendspiele.de oder auch auf der Internetseite von Landesforsten Rheinland-Pfalz unter www.wald-rlp.de

 

 

Die Idee dahinter:

Ziel der Wald-Jugendspiele ist es, bei den Schülerinnen und Schülern ein Verständnis für den Wald als Teil der natürlichen Umwelt zu wecken und ein positives Umweltbewusstsein aufzubauen. Das Wissen um Wald und Natur soll erweitert, vertieft und in spielerischer Form überprüft werden.
Gerade der Wald zeigt uns wie kaum ein anderes von Menschen genutztes Naturgut die langfristige Wirkung und Zukunftsverantwortlichkeit unseres Handelns.
Er verbindet dabei die Generationen, denn die „Früchte“, die wir heute ernten, entstammen der Arbeit unserer Väter und Vorväter. So ist der Wald Übungsfeld, Spielraum und Lernort für einen nachhaltigen, zukunftsfähigen Umgang mit der Natur und unserer Umwelt.


Organisation und Ablauf der Wald-Jugendspiele:

Bei den Wald-Jugendspielen begeben sich die Schülerinnen und Schüler der 3. und 7. Klassenstufe im Rahmen eines Wandertages auf einem ca. 3 km langen Wald-Parcours. Dabei beantworten sie Fragen und erfüllen Aufgaben zu den Themenbereichen „Waldbäume“, „Nachhaltigkeit und Waldfunktionen“ und „Ökologie/Wildtiere“.
Jeder Themenbereich wird an drei Stationen aufgegriffen; eine „Einführungs-Station“ und zwei weitere Stationen zur Vertiefung und Festigung des Wissens. Zu diesen insgesamt neun Themenstationen kommen noch zwei „Motivationsstationen“ dazu, die sportlich/spielerisch für Abwechslung und Bewegung sorgen.
Der Parcours enthält also 11 Aufgabenstationen die an allen 30 Standorten gleich gestaltet sind.

 

Veranstalter:

Die Organisation dieser recht anspruchsvollen und weitreichenden Veranstaltung übernimmt wieder die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Rheinland-Pfalz e.V. und Landesforsten RLP mit Unterstützung des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten und des Ministeriums für Bildung.

 

Zahlen und Fakten:

Über 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Landesforsten, zumeist Försterinnen und Förster, und zusätzlich noch einmal mehr als 700 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind jedes Jahr für die Wald-Jugendspiele im Einsatz. In diesem Jahr werden ca. 17.000 Schülerinnen und Schüler zu den Spielen erwartet.

Seit Beginn der Spiele 1982 werden damit über 500.000 Schülerinnen und Schüler an den Wald-Jugendspielen in Rheinland-Pfalz teilgenommen haben. Die Wald-Jugendspiele bleiben aber nicht auf Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz beschränkt. An grenznahen Standorten nehmen auch Klassen aus unseren Nachbarländern teil.

 

Sponsoren:

Hauptsponsor sind, wie jedes Jahr, die Sparkassen in Rheinland-Pfalz. Der Förderverein Zoo Neuwied stiftet für 30 Siegerklassen einen kostenlosen Eintritt in seine Einrichtung. Zahlreiche weitere Unternehmen und private Förderer unterstützen durch Zuwendungen die Wald-Jugendspiele an den Standorten.