Meldungen

Wald-Jugendspiele Rheinland-Pfalz 2010

Ehrung der Landessieger mit Staatsministerin Margit Conrad

Simmern, 27.09.2010

 

Ministerin Conrad dankt allen Unterstützern: „In diesem Jahr 22.500 Kinder erreicht und die Lebenswelt unseres Waldes vermittelt“

 

An den 28. Wald-Jugendspielen haben sich von April bis Juni 22.590 Kinder aus 1.036 Schulklassen der dritten und siebten Klassenstufen beteiligt. Im Neuen Schloss in Simmern hat Umwelt- und Forstministerin Margit Conrad heute die Landessieger der Wald-Jugendspiele 2010 zusammen mit dem Vorsitzenden der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landrat Winfried Werner, ausgezeichnet. Sparkassendirektor Klaus Wende von der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück als Gastgeber der diesjährigen Landessiegerehrung begrüßte zuvor die Anwensenden und zeigte sich beeindruckt von der großen Zahl der Schülerinnen und Schülern, die mit dieser Veranstaltung jedes Jahr erreicht werden. Die Sparkassen unterstützen diesen Wettbewerb seit vielen Jahren, dessen Zielrichtung, die Kinder und Jugendlichen mit dem Wald und seiner Bedeutung für den Menschen und die Umwelt vertraut zu machen, heute als wichtiger den je erachtet wird.
 

„Die Waldjugendspiele sind die größte außerschulische Veranstaltung der Umweltbildung", so Margit Conrad in Ihrem Grußwort. "Sie zeigen das große Interesse an unserem Wald, an seinen Tieren und Pflanzen und an seiner Bedeutung für Kulturlandschaft, Wirtschaft und Erlebnisraum.“ Conrad dankte allen, die auch in diesem Jahr wieder die Wald-Jugendspiele zum Erfolg gemacht haben. „Dass wir so viele Kinder erreichen, ist dem Engagement vieler zu verdanken – von Lehrerinnen und Lehrern über ehrenamtliche Helfer bis hin zu unseren Koopertationspartnern und den Forstämtern.


Bei der Landessiegerehrung prämierte die Ministerin die ehemalige Klasse 3 der Grundschule St. Peter und Paul aus Urmitz-Bahnhof, einem Stadtteil von Mülheim-Kärlich, und die ehemalige 7.2 der Realschule plus aus Sohren-Büchenbeuren, Rhein-Hunsrück-Kreis. Als Belohnung gab es je ein Tagesausflug nach Simmern mit Erlebnisprogramm. Darüber hinaus bekamen die Schülerinnen und Schüler Buchpreise überreicht.


Bei den Wald-Jugendspielen beantworten die Kinder im Rahmen eines Wandertages in den Wald auf einem Parcours Fragen zu Pflanzen- und Tierkunde, Natur- und Umweltschutz, Forstwirtschaft und Jagd sowie zu umweltgerechtem Verhalten in Wald und Natur; dazu kommen sportliche Wettkämpfe und Übungen.


1982 waren die Spiele erstmals mit 1.800 Kindern an vier Standorten gestartet .Bis heute haben landesweit 386.436 Schülerinnen und Schüler den Wald mit seinen Nutz- Schutz- und Erholungsfunktionen kennen gelernt.


Conrad: „Die Wald-Jugendspiele lehren die Teilnehmer, dass der Wald mehr ist als eine Ansammlung von Bäumen. Er bildet eine Lebensgemeinschaft mit Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen. Auch Menschen gehören dazu und es ist unsere Aufgabe,  das Ökosystem Wald durch nachhaltige Nutzung zu schützen. Die Wald-Jugendspiele sind ein sehr lebensnaher Beitrag zur Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung.“ Das Jahresthema der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ widmet sich 2010 dem Spannungsfeld „Geld und Nachhaltigkeit“, dieses Thema wurde auch bei den Wald-Jugendspielen mit der Aufgabenstation „WaldWert“ aufgegriffen und mit einem deutlichen Waldbezug umgesetzt.


Die Ministerin dankte der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald als Initiator und langjähriger Mitträger der Waldjugendspiele. Der Sparkassenverband Rheinland-Pfalz unterstützt die Aktion seit Jahren.


Im Rahmen des Kreativ-Wettbewerbs zum Thema „Wald-Kunst“ galt es aus Naturmaterialien Kunstwerke herzustellen. Die Gewinner erhielten vom Sparkassenverband Rheinland-Pfalz Geldpreise zwischen 100 und 150 Euro für die Klassenkasse. Die Jury wählte aus 421 Werken der 3. Klassenstufe die 3 besten Arbeiten aus. Hier gingen die Preise an Kinder der Heinrich-Weintz-Schule in Elmstein, der Grundschule St. Marien in Saarburg und der Grundschule Bitburg-Süd, Bitburg. Aus den 179 erstellten Werken der 7. Klassenstufe gingen die Preise an die Realschule plus in Gillenfeld, die Private Hildegardisschule Bingen und die Carl-Orff-Realschule plus in Bad Dürkheim.

 


Im Überblick: Preisträger/-innen

 

Landessieger Wald-Jugendspiele
 

Die ehemalige Klasse 3 der Grundschule St. Peter und Paul, Urmitz-Bahnhof, einem Stadtteil von Mülheim-Kärlich
(25 Kinder, Lehrerin: Alexandra Reiner)

 
 

Die ehemalige Klasse 7.2 der Realschule plus aus Sohren-Buchenbeuren, (VG Weißenturm, Rhein-Hunsrück-Kreis)
(23 Schülerinnen und Schüler, Lehrer: Sven Miedreich)

 

 

Landessieger Kreativ-Wettbewerb "Wald-Kunst"

3. Klassenstufe

 

1. Preis        Jetztige Klasse 4b, Grundschule Bitburg-Süd, Bitburg

                   Titel: "Die drei Nestforscher"
 
2. Preis        Jetzige Klasse 4b, Grundschule St. Marien, Saarburg
                   Titel: "Was in den Ästen steckt"

 

3. Preis        Jetzige Klasse 4, Heinrich-Weintz-Schule, Elmstein
                   Titel: "Unsere vielfältige Natur in Wald, Hecke und Flur"

 

1. Preis

1. Preis - Titel: „Die drei Nestforscher“

2. Preis

2. Preis - Titel: „Was in den Ästen steckt“

3. Preis

3. Preis - Titel: „Unsere vielfältige Natur in Wald, Hecke und Flur“

Landessieger Kreativ-Wettbewerb "Wald-Kunst"

7. Klassenstufe

 

1. Preis        Jetztige Klasse 8d, Carl-Orff-Realschule-Plus, Bad Dürkheim

                   Titel: "XXXL-Altholzstuhl"
 
2. Preis        Jetzige Klasse 8a, Private Hildegardisschule Bingen
                   Titel: "Riesenspinne im Netz"

 

3. Preis        Jetzige Klasse 8a, Realschule Plus, Gillenfeld
                   Titel: "Das Waldbett"
1. Preis

1. Preis - Titel: „XXXL-Altholzstuhl“

2. Preis

2. Preis - Titel: „Riesenspinne im Netz“

3. Preis

3. Preis - Titel: „Das Waldbett“

Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz

 

Eine Auswahl der 24 landesweit besten Beträge des Kreativwettbewerbs "Wald-Kunst" finden Sie unter folgendem Link (es öffnet sich ein neues Fenster).