Meldungen

Erwin Manz: „Wald-Jugendspiele tragen seit 40 Jahren zur Umweltbildung bei“

Klimaschutzstaatssekretär besucht Wald-Jugendspiele

"Schulklassen für den Wald begeistern" - bei den Wald-Jugendspiele wird der Wald zum Lernort

"Schulklassen für den Wald begeistern" - bei den Wald-Jugendspiele wird der Wald zum Lernort

„Ich freue mich, dass sich immer mehr junge Menschen für den Klimaschutz und damit auch für den Erhalt unserer Wälder einsetzen. Die Wald-Jugendspiele in Rheinland-Pfalz vermitteln die Begeisterung für die Natur nun schon seit 40 Jahren. Deshalb freut es mich umso mehr, dass nun nach der Pandemie bedingten Pause der letzten zwei Jahre in diesem Jahr wieder über 14.000 Schülerinnen und Schüler an 26 Standorten landesweit die Wald-Jugendspiele erleben und dabei den Wald kennen und schützen lernen“, sagte Staatssekretär Dr. Erwin Manz anlässlich der Eröffnung der diesjährigen Wald-Jugendspiele-Saison am Waldnaturschutzzentrum im Ober-Olmer Wald.

slide0072_image054.jpg

Spielerisch lernen, wie hier beim "Wasserkellenspiel" - so macht das Lernen Spaß!

An insgesamt elf Stationen, aber auch unterwegs im Wald lösen die Klassen im Team spannende Rätsel, beantworten Quizfragen oder zeigen, wie sie als Team auch sportliche und spielerische Herausforderungen meistern.


So gilt es etwa in die Rolle von Siebenschläfern zu schlüpfen und deren Familie über „Biotopbrücken“, symbolisiert durch „Holzwaben“, zum rettenden Wald zu bringen.

Beim „Wasserkellenspiel“ können die Kinder spielerisch erfahren, wie der Wald dabei hilft, Wasser zu speichern und dabei auch starke Regenfälle besser als in der freien Landschaft oder der Stadt zurückhalten kann.


Aktuell wurden die Wald-Jugendspiele überarbeitet und greifen im neu gestaltente Themenbereich „Wald und Klima“ die Klimaschutzleistungen des Waldes, aber auch klimabedingte Waldschäden auf. Weitere Themenbereiche beschäftigen sich mit Nachhaltigkeit und Waldfunktionen, Waldbäumen und Waldtieren.

Die Wald-Jugendspiele finden im landesweiten Format dieses Jahr zum 40. Mal statt und gehen noch bis zum 14. Juli.


Nach den Sommerferien soll es dann wieder eine Landessiegerehrung geben, bei der die Landessieger der 3. Klassen geehrt werden.

Hintergrund


Die Idee dahinter

Ziel der Wald-Jugendspiele ist es, bei den Schülerinnen und Schülern ein Verständnis für den Wald als Teil der natürlichen Umwelt zu wecken und ein positives Umweltbewusstsein aufzubauen. Das Wissen um Wald und Natur soll erweitert, vertieft und in spielerischer Form überprüft werden. 
Gerade der Wald zeigt uns wie kaum ein anderes von Menschen genutztes Naturgut die langfristige Wirkung und Zukunftsverantwortlichkeit unseres Handelns. Das wird zurzeit gerade an den Folgen des Klimawandels im Wald besonders deutlich. 
So ist der Wald nicht nur Übungsfeld, Spielraum und Lernort für einen nachhaltigen, zukunftsfähigen Umgang mit der Natur und unserer Umwelt, sondern verbindet dabei die Generationen, denn die „Früchte“, die wir heute ernten, entstammen der Arbeit unserer Väter und Vorväter. 


Organisation und Ablauf der Wald-Jugendspiele

Bei den Wald-Jugendspielen beantworten Schülerinnen und Schüler der 3. Klassenstufe im Rahmen eines Wandertages in den Wald auf einem ca. 3 km langen Parcours Fragen und Aufgabe zu den Themenbereichen „Waldbäume“, „Forst- und Holzwirtschaft und Waldfunktionen“ und „Wald und Klima“. 
Die einzelnen Themenbereiche werden dabei an drei Stationen aufgegriffen und bestehen jeweils aus einer Station zur Wissensvermittlung („Einführungs- bzw. Input-Station“, keine Bewertung) und zwei weiteren Stationen, die zur Vertiefung und Festigung des Wissens genutzt werden („Vertiefungsstationen“, mit Punktevergabe). Zu diesen neun Themenstationen (3 x 3 Stationen) kommen eine Unterwegsaufgabe und zwei „Motivationsstationen“ dazu, die sportlich/spielerisch für Abwechslung und Bewegung sorgen und die Themen voneinander trennen. Die 12 Aufgabenstationen sind dabei an allen 26 Standorten gleich gestaltet. 
 

Veranstalter

Nun schon zum 40. Mal veranstalten in diesem Jahr die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Rheinland-Pfalz e.V. und Landesforsten die Wald-Jugendspiele auf Landesebene mit Unterstützung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität und des Ministeriums für Bildung.
 

Zahlen und Fakten

Über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Landesforsten, und zusätzlich noch einmal mehr als 700 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind jedes Jahr für die Wald-Jugendspiele 
im Einsatz. In diesem Jahr werden ca. 15.000 Schülerinnen und Schüler zu den Spielen erwartet. Seit Beginn der Spiele 1982 werden damit weit über 550.000 Schülerinnen und Schüler an den Wald-Jugendspielen in Rheinland-Pfalz teilgenommen haben. 
Die Wald-Jugendspiele bleiben aber nicht auf Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz beschränkt. 
An einigen grenznahen Standorten nehmen auch Klassen aus unseren Nachbarländern teil.
 

Sponsoren

Hauptsponsor bei den Wald-Jugendspielen ist seit diesem Jahr die Sparda-Bank Südwest eG. 
Zahlreiche weitere Unternehmen und private Förderer unterstützen durch Zuwendungen die Wald-Jugendspiele an den Standorten.